zurück
Disclaimer: Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich dem Erziehungs- und Bildungszweck und nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung, Linderung oder Vorbeugung einer Krankheit. Für diese Fälle wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Übersicht

Glück ist Medizin
Allgemeine Auswirkungen auf die Gesundheit
Spezifische Leiden: ADHS, PTBS

Stiftung Warentest
Ärztliche Referenzen

Verminderte Angst

durch Transzendentale Meditation

In einer Meta-Analyse von 146 neueren Studien zur Angstreduktion durch verschiedene Entspannungsmethoden war die Transzendentale Meditation (TM) bei weitem das effektivste aller Verfahren, um Stress abzugleichen und Ängste abzubauen.


Glück ist Medizin

Die Wirkung der Transzendentalen Meditation auf die Gesundheit ist leicht zu verstehen, wenn man bedenkt, dass Krankheit die Folge von bewussten oder unbewussten Verstößen gegen Naturgesetze ist. Verhalten wird aber bestimmt durch Bewusstsein. In dem Maße, wie das individuelle Bewusstsein in Einklang kommt mit dem sog. Einheitlichen Feld aller Naturgesetze, das subjektiv als Transzendentales Bewusstsein erfahren wird, ist das Verhalten spontan richtig und gesundheitsfördernd. (Das "Einheitliche Feld aller Naturgesetze" ist ein Begriff aus der Quantenphysik für die vor kurzem entdeckte fundamentale Ebene der Existenz jenseits von Raum und Zeit.)
Medizin beseitigt die Folgen von Fehlern der Vergangenheit. Transzendentale Meditation beseitigt die Ursachen, indem sie einerseits die Selbstheilungskräfte aktiviert und andererseits die Sensibilität schärft, die Voraussetzung dafür, dass gesundheitsschädliche Gewohnheiten dauerhaft abgelegt und Verhaltensfehler in Zukunft vermieden werden können.


Allgemeine Auswirkungen auf die Gesundheit

Es gibt heute über 600 wissenschaftliche Untersuchungen zur TM, die größtenteils in renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht sind.
Die Auswertung von Datenmaterial einer US-Krankenversicherung ergab, dass bei regelmäßiger Ausübung des (rein mentalen) TM- und TM-Sidhi-Programms eine Verringerung der Inanspruchnahme von Krankenkassenleistungen um durchschnittlich 56% erzielt wird. Kommen noch ayurvedische Maßnahmen hinzu, so sinkt diese sogar auf 84%.

Geringere Krankenversicherungskosten

durch Transzendentale Meditation

Die Krankenversicherungskosten von 2.000 Langzeitmeditierenden wurden mit denen von 600.000 Kontrollpersonen verglichen. Die Krankenhausaufenthalte der TM-Gruppe lagen um 53,3 % und ambulante Behandlungen um 44,4 % unterhalb der Norm.


Die psychologischen, medizinischen und soziologischen Untersuchungen zeigen, dass durch regelmäßige Erfahrung von Transzendentalem Bewusstsein alle Gehirnfunktionen optimal angeregt werden. Das Gehirn wird besser durchblutet und erhält mehr Sauerstoff, die Gehirnwellen werden kohärenter und synchrone­sieren sich, das Denken wird klarer, die Wahrnehmungen verfeinern sich und die Kreativität wächst. Eine bisher unbekannte Entwicklung wird in Gang gesetzt: Der Intelligenzquotient nimmt zu, unabhängig vom Lebensalter. (Normalerweise nutzt der Mensch nur 5-10% seines geistigen Potenzials.)
Dasselbe gilt für die Intelligenz des Körpers: das Immunsystem wird gestärkt, und die Gesundheit stabilisiert sich. Die Ursachen psychosomatischer Erkrankungen werden Schritt für Schritt abgebaut und Krankheiten positiv beeinflusst. Nach Aussagen der medizinischen Forschung sind fast 80 Prozent aller Krankheiten psychosomatisch, d.h. unmittelbar auf Stress zurückzuführen!
Eine epidemiologische Untersuchung des schwedischen Gesundheitsministeriums zum Beispiel stellt fest, dass Ausübende der Transzendentalen Meditation 150-200 mal weniger psychisch anfällig sind als Nichtmeditierende.

Stiftung Warentest empfiehlt Herzkreislaufkranken die TM, da sie den Blutdruck ebenso stark wie konventionelle Antihypertensiva senkt - ohne deren schädlichen Nebenwirkungen - zweimal stärker als ein Muskelentspannungstraining und siebenmal mehr als eine Ernährungsumstellung. (Handbuch, 2. Auflage, 1996)
Eine neueste Studie zeigt eine beeindruckende Rückbildung der Arteriosklerose allein durch TM.
Übersicht

Wirkung der Transzendentaler Meditation auf spezifische Leiden

ADHS (engl. ADHD) - Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

Australische Studie über ADHS Arzneimittelsicherheit fordert alternativen Ansatz: Neuropsychologe empfiehlt Transzendentale Meditation

Eine wichtige neue Studie der Regierung von West-Australien über ADHS kam zu dem Ergebnis, dass die langfristige Anwendung von Medikamenten wie Ritalin und Dexamphetamin das soziale und emotionale Wohlbefinden oder die Schulleistungen eines Kindes nicht verbessern kann."

Die Studie wurde von der regionalen Gesundheitsbehörde in Auftrag gegeben. Gestützt auf Daten einer 'Langzeit-Umfrage über Gesundheit, an der sich über 3000 Kinder beteiligten, fand man, dass stimulierende Medikamente den Grad der Depression, die Selbstwahrnehmung oder die sozialen Fähigkeiten eines Kindes nicht signifikant verbessern. Diese Qualitäten lagen eher um den Faktor 10,5 unterhalb ihrer Schulaltersstufe'. Die Ergebnisse, die im Februar 2010 veröffentlicht wurden, haben die Forderungen nach alternativen Ansätze zur Behandlung von ADHS erneuert.

Professor Louis Landau, der die Studie leitete, sagte, dass er den Verdacht habe, dass die Herzfunktion eines Kindes durch längere Einnahme von Stimulanzien beeinträchtigt werden könnte und Schäden sogar nach dem Absetzen der Medikamente zurückbleiben würden. "Obwohl diese Unterschiede klein waren, deuten die Ergebnisse darauf hin, dass die Ärzte sich die kardiovaskulären Risikosymptome eines Kindes vor Beginn der Behandlung mit Stimulanzien anschauen sollten", sagte er.

Dr. William Stixrud, PhD, ein amerikanischer klinischer Neuropsychologe, war Co-Autor einer aktuellen Studie über die Auswirkungen der Transzendentalen Meditation bei Kindern mit ADHS, die peer-reviewed in der Fachzeitschrift Current Issues in Education (Jan. 2009) veröffentlicht wurde. Dr. Stixrud sagte, dass Transzendentale Meditation eine wirksame und sichere nichtmedikamentöse Behandlung sein könne, da sie Stress und Angst reduziert und die kognitiven Funktionen verbessert.

Die Kinder praktizierten in der Pilotstudie zweimal täglich für 10 Minuten Transzendentale Meditation. Nach drei Monaten fanden die Forscher über 50% weniger Stress und Angst sowie verminderte ADHS-Symptome in der gesamten Gruppe.

"Die Kinder zeigten auch Verbesserungen hinsichtlich Konzentration, Aufmerksamkeit, Arbeitsgedächtnis, Organisation und Selbstbeherrschung. Die Tatsache, dass diese Kinder in der Lage sind, TM auszuüben und das gerne tun, zeigt uns, dass diese Technik besonders gut für Kinder mit ADHS geeignet ist", sagt die Forschungsleiterin Sarina J. Grosswald, EdD, eine Spezialistin für kognitives Lernen, die das Büro für ADHS und Lernschwierigkeiten der David Lynch Stiftung leitet.

Ob allerdings ADHS überhaupt als Krankheit bezeichnet werden kann oder ob sie lediglich als solche bezeichnet wird, um die Umsätze der Pharmaindustrie zu steigern, steht auf einem anderen Blatt. http://wissen.dradio.de/adhs-die-erfundene-krankheit.35.de.html?dram:article_id=15924

http://www.tm-information.de/nachrichtendienst/Nachrichtendienst13.htm
http://bewusstseinsbezogenebildung.de/index.php?page=videos
http://www.adhd-tm.org/
http://adhd-tm.org/

http://www.maharishiacademy.org/parents/adhd.html
http://www.truthabouttm.org/truth/IndividualEffects/ResultsforEducation/TMandADHD/ADHDReferences/index.cfm
http://www.physorg.com/wire-news/14467113/meditation-effective-new-aid-for-students-with-adhd.html

The MTA Cooperative Group. (1999). A 14-month randomized clinical trial of treatment strategies for attention-deficit hyperactivity disorder (ADHD). Archives of General Psychiatry, 56, 1073-1086. National Institute for Health and Clinical Excellence. (2008). Attention deficit hyperactivity disorder, diagnosis and management of ADHD children, young people and adults, London.

Rowland, A. S., Lesesne, C. A., & Abramowitz, A. (2002). The epidemiology of attention-deficit/hyperactivity disorder (ADHD): A public health view. Mental Retardation Developmental Disability Research Review, 8, 162-170.

Wender, P. H. (2002). ADHD: Attention-Deficit Hyperactivity Disorder in Children and Adults. New York: Oxford University Press.
Vance, A., Silk, T. J., Casey, M., Rinehart, N. J., et al. (2

PTBS (engl. PTSD) - Posttraumatische Belastungsstörung

Das Problem:

http://www.netdoktor.de/News/ADHS-Spitzenreiter-Bayern-1132189.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,646106,00.html

Die Lösung:

http://www.dlfprojects.org/ptsd.html
http://www.youtube.com/watch?v=6ki4c-XkYsM
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/Arenander-Seminar/Pr%C3%A4sentationPTBS%20%28PPTminimizer%29.pps
englisch: http://www.lebensqualitaet-technologien.de/Arenander-Seminar/Set210_PTSD%20Germany%200608%20V4%20%28PPTminimizer%29.pps

http://www.lebensqualitaet-technologien.de/soziales_verhalten_e.html#Anchor-62079

Referenzen

Ärztliche Referenzen

In England wird TM auf Krankenschein verschrieben und vom National Health Service, also dem Staat, bezahlt. Krankenversicherungen in England und Kanada bieten ihren TM-meditierenden Mitgliedern Beitragsnachlässe zwischen 10-15% an. Die holländische Krankenversicherung "Geové" hat einen speziellen "TM-Tarif" eingeführt und gewährt einen monatlichen Preisnachlass von 15 -20 Prozent. In der Schweiz werden die Gebühren für TM-Kurse von  mehreren Krankenversicherungen bis zu 90% erstattet, wenn ein Arzt den Kurs leitet.

Firmenreferenzen

TM ist international verbreitet und genießt hohe Wertschätzung. Konzerne wie SONY, TOYOTA, Sumitomo Heavy Industries, Shimada Fashion Company, IBM, PTT, General Motors etc. haben die Transzendenale Meditation in ihr firmeneigenes Gesundheitsprogramm aufgenommen und übernehmen die Kursgebühren zum Erlernen der TM.
Zusätzlich zu der Verringerung von Krankheitskosten und der Stabilisierung der Gesundheit ist ein weiterer Effekt bemerkenswert. Sobald mehrere Mitarbeiter/innen eines Betriebes die TM ausüben, verringern sich allgemein die Fehlzeiten, das Betriebsklima verbessert sich, mehr Kreativität und Flexibilität werden freigesetzt, Produktivität und Zufriedenheit im Beruf nehmen zu – die Folge eines veränderten kollektiven Bewusstseinsfeldes.

Meditationserfahrungen aus der Region

Gabriele J. ...möchte ich Ihnen mitteilen, dass es sich bei der Tranzendentalen Meditation lediglich um eine einfache und sehr wirksame Technik der Entspannung handelt, die nichts mit ideologischen Inhalten zu tun hat. Ich selbst bin überzeugter "Schulmediziner", allem Esoterischen abhold, und praktiziere diese Technik seit vielen Jahren mit großem Erfolg. In zahlreichen objektiven Untersuchungen an Schülern und Studenten wurde nachgewiesen, dass durch eine regelmäßige Meditation die schulischen Leistungen und die Erfolge der Studenten zunehmen.

Dr. med. Dieter W.
Internist/Rheumatologe
Ltd. Arzt der Rheumaklinik
D-30880 Laatzen

Gabriele J. Ich begann vor etwa 10 Jahren (1994) mit der TM. Innerhalb kürzester Zeit war ich weniger nervös, viel ruhiger und konzentrierter. Als ich vor etwa 4 Jahren das TM-Sidhi-Programm begann, kam ich zusehends wieder zu mir selbst: Vorstellungen, Ziele, Träume..., die im Lärm und in der Hektik des Lebens langsam untergegangen waren, kamen wieder zum Vorschein. Mehr noch: Ohne scheinbar großes eigenes Dazutun nahm mein inneres und äußeres Leben wieder Kurs auf das, was ich als meine Bestimmung empfinde. Im Nachhinein betrachtet hat mein Leben dadurch eine komplette Wendung erhalten und ist reich an innerer Ruhe, Vertrauen und Freude geworden.

Gabriele J., Stockach

Yvett P.B., Kreuzlingen Der Tod meines Vaters 2001 war der Auslöser für meine späteren Beschwerden wie Herzrasen, Kreislaufprobleme, zu hohen Blutdruck und Atembeschwerden. Ich habe mehr als ein Jahr gesucht und alle möglichen Therapien ausprobiert - ohne Erfolg, bis mich jemand auf TM aufmerksam machte. Ich war sehr erstaunt, wie schnell ich einen ganz normalen Blutdruck bekam, ohne Medikamente!!!!
Ich war der glücklichste Mensch, da mir die Ärzte schon mit Beta-Blockern gedroht hatten. Ich hätte zuvor nicht geglaubt, dass es eine so wirksame Methode ohne Tabletten und negative Nebenwirkungen geben kann. Ich bin der TM sehr dankbar für diese neue Lebensqualität.

Yvett P.B., Kreuzlingen

Kerstin und Harald, Nähe Kressbronn

Kerstin S. (32) - TM seit 08/01

Seit ich TM erlernt habe schlafe ich ruhiger, leide weniger unter Ängsten als vorher, habe jahrelanges Rauchen ohne Nebenwirkungen aufgegeben, fühle mich ausgeglichener und weniger anfällig für Stress und Negativität.

Wir erhielten Einblick in die Vedischen Wissenschaften und ernähren uns ayurvedisch. Meine gesamte Lebensqualität hat sich dadurch deutlich physisch und mental angehoben und zum Positiven verändert.

Harald M. (39) - TM seit 09/91

TM bewirkt bei meiner Arbeit mehr Kreativität, eine höhere Belastbarkeit und Flexibilität. Meine Intuition wird durch die Ausübung der TM sehr stark verfeinert.

Ich habe mit der TM im Februar 89 angefangen. Bis dahin habe ich nur über innere Ruhe und inneres Glück gelesen, aber nur durch theoretisches Wissen kann man sich nicht glücklich fühlen. Erst als ich angefangen habe, TM zu praktizieren, fing für mich eine neuer Lebensabschnitt an. Aus der Theorie wurde Praxis. Diese ganz neue Erfahrung hat in meinem Leben einen tieferen Sinn gegeben.

Dusan D. (40), Zürich

.Es war jetzt die richtige Zeit, dass Sie mich zur TM zurückgeholt haben. Die "Mikro-Stressoren" haben mich mehr als erwünscht geplagt. Durch die TM habe ich meine alltägliche Zerstreuung verloren. Ja, meine ständig fließenden, unruhigen umherirrenden Gedanken sind dank TM verschwunden. Ich füge hinzu, dass damit auch die Konzentration eine viel bessere geworden ist. Ich kann nur jedem empfehlen, der den Weg der Vollkommenheit des Geistes gehen will, sich mit der TM zu beschäftigen. Dass sich damit zwangsläufig auch die körperliche Fitness verbessert, sei am Rande erwähnt. Ich wünsche Ihnen, sehr geehrter Herr Weber, dass es Ihnen gelingen möge, recht viele Menschen zur TM zu bewegen, damit noch mehr glücklich, zufrieden, gesund und wertvoll sind.

Arthur R. (78) Konstanz

Die Wirkungen der Transzendentalen Meditation auf das kollektive Bewusstsein

machen das ungewöhnliche gesellschaftspolitische Potenzial dieser Bewusstseinstechnik deutlich. Zahlreiche Forschungsergebnisse zeigen, dass die Lebensqualität (u.a. gemessen an Verbrechensrate, Zahl der Verkehrsunfälle und Einlieferungen ins Krankenhaus) in einer Stadt oder einem Land sich sprunghaft verbessert, wenn die Zahl der Teilnehmer am TM-Programm einen bestimmten Anteil an der Bevölkerung überschreitet. 1% der Bevölkerung ist  erforderlich, um diesen sog. Maharishi-Effekt auszulösen. Wird TM und das TM-Fortgeschrittenenprogramm in der Gruppe praktiziert, genügt dazu bereits die Quadratwurzel aus 1%.

Individuelle Lebensqualität wird nicht nur bestimmt durch geistige Fähigkeiten, individuelle Gesundheit, gute zwischenmenschliche Beziehungen, Einkommen, sondern in hohem Maße auch von den wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, wie Umwelt, Inflation, Arbeitslosigkeit, Naturkatastrophen, Kriminalität und Krieg oder Frieden, auf die wir keinen unmittelbaren Einfluss haben. Dennoch trägt jeder zu diesen kollektiven Phänomenen bei. Teilnehmer am TM-Fortgeschrittenenprogramm haben einen stärkeren positiven Einfluss als TM-Meditierende. Noch stärker als der Einfluß von Kohärenzgruppen Yogischer Flieger ist die Wirkung von Kohärenzgruppen aus Vedischen Pandits. Um das Weltbewusstsein spürbar zu verbessern, ist eine solche Gruppe in der Größenordnung von 40.000 Personen erforderlich. Diese befindet sich zur Zeit in Indien im Aufbau.

Gute Arbeit wird gut bezahlt. Ebenso wie jemand für andere arbeiten kann, so können Kohärenzgruppen Yogischer Flieger für andere kreative Stille erzeugen bzw. denselben Effekt erzielen, als würden die Auftraggeber selbst meditieren. Das erfordert Zeit und entsprechende "Arbeitsbedingungen". Die Qualität kreativer Stille bzw. Ruhe kann ebenso verschieden sein wie die Qualität der Arbeit und sollte daher entsprechend honoriert werden.

Übersicht

zurück