zurück


Sein oder Nichtsein - Unbesiegbarkeit oder Untergang

Verfasser: Klaus Weber, Dipl.-Ing., März 2017


Der Ausweg aus der Matrix

Einheit in Verschiedenheit

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird versucht, die gegenwärtige Situation Deutschlands und der Welt vor dem Hintergrund der Naturgesetze zu beschreiben, die in der uralten Vedischen Wissenschaft, die von Maharishi Mahesh Yogi wieder belebt wurde, beschrieben werden. Maharishi betonte stets, dass "es nichts Neues unter der Sonne gäbe" und sich die Geschichte unvorstellbar langer Zeiträume, wie sie in der Vedischen Wissenschaft (insbesondere den Puranas) dargestellt wird, sich in geringen Variationen immer wiederholt. Interessant ist, dass auch die heutige Wissenschaft die dem ständigen Wandel zugrunde liegenden Naturgesetze zunehmend erkennt und bestätigt.

Kulturelle Integrität und Unbesiegbarkeit waren Begriffe, die bei Maharishi einen hohen Stellenwert hatten. Gerade die kulturelle Integrität der deutschen Nation ist gegenwärtig in hohem Maße bedroht, und nur die Zuflucht zu dem - bisher leider wenig bekannten - höchsten Wissen um den transzendentalen Bereich der Existenz kann einen wirksamen Schutz bieten.

Wir leben in einer Zeit eines grundlegenden Phasenübergangs, in der sich die Menschheit und jeder Einzelne entweder für die sog. Neue Weltordnung (ein Sklavenstaat nach George Orwell und Aldous Huxley) oder ein Goldenes Zeitalter nach Maharishi Mahesh Yogi entscheiden muss. Weitermachen wie bisher lässt die Natur nicht zu. Unrecht und Korruption haben auf der Welt ein Ausmaß erreicht, das für die Natur unerträglich geworden ist. „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch!“ Friedrich Hölderlin

In den Vedischen Schriften wird berichtet, wie in derartigen Situationen sich die höchste göttliche Intelligenz auf der Erde inkarniert hat, um die Übeltäter unschädlich zu machen und anständige Menschen zu schützen. Dabei wird die "Spreu vom Weizen getrennt". Dies gilt für Individuen ebenso wie für Nationen. Maharishi Mahesh Yogi, der Meisterschüler des Shankaracharya von Nordindien, Shri Bhagavan Brahmananda Sarasvati, hat der Menschheit in der Transzendentale Meditation und weiteren Vedischen Technologien den Schlüssel gegeben, um den turbulenten Phasenübergang in ein Goldenes Zeitalter ohne größere Probleme zu überstehen. Ein dauerhafter Weltfrieden wird erst möglich sein, wenn jede Nation unbesiegbar ist.

Schwäche als Grundlage aller Probleme

Es gibt ein wichtiges Naturgesetz*), das von der Wissenschaft offenbar weitgehend ignoriert wird: Schwäche zieht Aggressoren und Parasiten an. Kranke und schwache Kulturpflanzen scheinen ihre Fressfeinde, Wildkräuter, Parasiten und Mikroben geradezu herbei zu rufen, um das natürliche Gleichgewicht im Bodenmilieu wieder herstellen. Unter ungünstigen Lebensbedingungen startet die Pflanze also ein Selbstmordprogramm.

Frei zitiert aus http://www.naturepower.ch/aufsatz20.html

Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.

Der amerikanische Mikrobiologe und Biochemiker Dr. Robert O. Young entdeckte eine Anthraxbakterie im Blut eines Menschen, die sich vor seinen Augen in eine gewöhnliche rote Blutzelle verwandelte – und nach einiger Zeit wieder zurück in eine Anthraxbakterie – je nach Zustand des sie umgebenden Milieus. Was bedeutet das? Wer das Milieu beeinflussen kann, der kann bewusst zwischen Krankheit und Gesundheit wählen.

Jeder Biobauer weiß, dass er seine Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen dadurch wirksam schützen kann, dass er ihnen durch entsprechendes Düngen (vor allem mit reinem Kompost) ein optimales, natürliches Bodenmilieu schafft. So können die Pflanzen ihre volle Vitalität und Widerstandskraft gegen Schädlinge und ungünstige Witterungsbedingungen entwickeln. Sie sind dann gleichsam von einem unsichtbaren Schutzschild umgeben, der sie weitgehend vor Fressfeinden schützt. (Alwin Seifert: https://www.amazon.de/G%C3%A4rtnern-Ackern-ohne-Alwin-Seifert/dp/3406340261). Der Kampf gegen Schädlinge mit Hilfe von Herbiziden und Pestiziden ist dann völlig überflüssig, denn ihre Vitalität macht die Pflanze nahezu „unbesiegbar“. Gerade die biologische Landwirtschaft bringt langfristig zudem die höchsten Erträge.

Parasiten und Fressfeinde sind deshalb nicht verschwunden. Sie versuchen weiter vergebens, anzugreifen, müssen sich aber dann mit Müll begnügen oder sich gegenseitig auffressen, oder sie verändern völlig ihr Verhalten.

Beispiele: Umwandlung einer Anthrax-Bazille in ein rotes Blutkörperchen. Wenn sich die Ordnung und Kohärenz im kollektiven Bewusstsein verbessern, gehen erfahrungsgemäß vormalige Mafiosis zunehmend wieder einer ehrbaren Beschäftigung nach.

Im Gegensatz dazu versucht die „moderne“ konventionelle Landwirtschaft mit unnatürlichen Kunstdüngern und gentechnisch veränderten Pflanzen das Pflanzenwachstum zu forcieren. Die Folge ist vorübergehend (bis die Böden ausgelaugt sind) ein hoher Ertrag infolge Ausbeutung des Bodens und unnatürlichen Wachstums, aber auch mangelnde Vitalität der Pflanzen, die mit Hilfe von giftigen Herbiziden und Pestiziden vor sog. Unkräutern, Fressfeinden und Mikroben geschützt werden müssen. Dies ist ein aussichtsloser Kampf gegen das Naturgesetz, der nur durch immer stärkere Gifte bestritten werden kann. Den Wettlauf zwischen der unendlichen Kreativität der Mikroben und der Kreativität der Biochemiker, Wirkstoffe zu deren Bekämpfung zu entwickeln, wird immer die unbesiegbare Natur gewinnen.

Der Mensch ist, was er isst

Das eben ist der Fluch der bösen Tat,
Daß sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären.

Friedrich von Schiller (1759 - 1805), Johann Christoph Friedrich, deutscher Dichter und Dramatiker

Hinzu kommt ja noch, dass die „Lebensmittel“ durch industrielle Verarbeitung weiter denaturiert werden. Die Folgen für die Ernährung der Menschen sind verheerend, denn die menschliche Vitalität beruht zum großen Teil auf der Vitalität der pflanzlichen Nahrung. „Der Mensch ist, was er isst.“ Wenn diese Pflanzen schwach und mit Giften angereichert sind, dann überträgt sich diese Qualität ganz automatisch auf den Organismus der Konsumenten. Die Produkte der konventionellen Viehwirtschaft bringen noch ein weitere Steigerung der Vergiftung, denn die Schlachttiere werden mit Hormonen und Antibiotika voll gepumpt, um sie auf Höchstleitung zu trimmen und die unvermeidlichen Krankheiten zu bekämpfen.

Konsumenten derartiger „Nahrung“ werden früher oder später krank und schwach. Sie verhungern, obwohl sie genug zu essen haben, denn die industrielle Nahrung enthält zu wenig Mineralien und Vitalstoffe. Alkohol, Nikotin, Drogen und andere Genussmittel tun ein Übriges, um die Volksgesundheit zu schwächen. Mangelnde Vitalität zieht Krankheitserreger und Parasiten an, die latent in jedem Organismus vorhanden sind. (Wilhelm Reich hat im Detail erforscht, wie und unter welchen Bedingungen diese Krankheitserreger entstehen.) Die Krankheiten werden dann ebenfalls mit Giften (sog. allopathischer Medizin) bekämpft, die vorübergehend die Symptome unterdrücken, bis die Krankheiten chronisch und damit für die Schulmedizin nicht mehr behandelbar werden. Oder der Patient stirbt einen vorzeitigen Tod, vor allem durch Krebs oder Schlaganfall. (Wie bei der leidenden Pflanze läuft also ein schleichendes Selbstmordprogramm ab). Das gilt insbesondere für diejenigen, die nicht wach genug sind, um rechtzeitig den Zugang zur Naturmedizin finden.

Eugen Roth bringt die Zusammenhänge auf den Punkt:

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit, b) der Tod.
Darum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe.

Wahre Information als Voraussetzung für richtige Entscheidungen

Der Mensch ist aber auch das, was er weiß und in Handlung umsetzt und Frucht der Einflüsse, denen er sich aussetzt. Wer sich nicht nur über die staatlich und von Informations-Konzernengelenkten Medien informiert, weiß, dass ähnliche destruktive - keinesfalls zufällige - Entwicklungen in allen Bereichen der Gesellschaft vor sich gehen. In den Mainstream-Medien wird dies weitgehend verschwiegen oder nur teilweise und verzögert kommuniziert, oder derartige Informationen werden als „Verschwörungstheorien“ oder neuerdings „Fake-News“ und „postfaktisch“ verunglimpft. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/paul-joseph-watson/zehn-verschwoerungstheorien-die-sich-als-wahr-herausstellten.html. Die Erfahrung zeigt, dass sich viele sog. Verschwörungstheorien im Nachhinein als wahr herausstellten. Inzwischen sind sich die Drahtzieher der „Neuen Weltordnung“ ihres Erfolges so sicher, dass sie sich offen dazu bekennen. Siehe http://www.forschung-und-wissen.de/magazin/mystery-verschwoerung/das-mysterium-der-georgia-guidestones-13371985

Die entsprechenden überlieferten Zitate von einflussreichen Personen können durchaus als authentisch angesehen werden.

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann können Sie darauf wetten, dass es so geplant war.“
US-Präsident Franklin D. Roosevelt

http://www.youtube.com/watch?v=f1XJ9v6iV4Q: Sogar der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer hat die Existenz einer Lobbydiktatur in Deutschland öffentlich zugegeben: "Diejenigen, die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden!"

Jean-Claude Juncker, EU Kommissionspräsident:
Wenn es ernst wird, muss man lügen.“

Weitaus gefährlicher als die in den sozialen Medien verbreiteten „Fakenews“ sind die von offizieller Seite über die Mainstream-Medien verbreiteten Lügen, welche die Bevölkerung auf Kriege einstimmen und diese rechtfertigen sollen. Beispiele sind die Kriege in Vietnam, Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen, etc. Ohne Lügen wären Kriege unmöglich.

Das Prinzip beschrieb Hermann Göring treffend auf den Nürnberger Prozessen:

"Natürlich wollen die einfachen Leute keinen Krieg, weder in Russland noch in England noch in Deutschland. Das weiß jeder. Aber schließlich sind es die Führer des Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer einfach, die Menschen mitzuziehen, ob es nun eine Demokratie, faschistische, parlamentarische oder kommunistische Diktatur ist. Abstimmungen oder nicht, die Leute können immer auf die Linie der Führer gebracht werden. Das ist leicht. Alles, was man tun muss, ist ihnen zu sagen, dass sie angegriffen werden und dann die Kriegsgegner des fehlenden Patriotismus bezichtigen und das Land der Gefahr aussetzen. Das funktioniert in jedem Land gleichermaßen.“

Rockefeller, Sr., Gründer der Trilateralen Kommission:

Über ein Jahrhundert lang haben ideologische Extremisten von beiden Seiten des politischen Spektrums gut publizierte Ereignisse wahrgenommen, die Rockefeller-Familie für den übermäßigen Einfluss anzugreifen, den wir ihrer Meinung nach auf amerikanische politische und wirtschaftliche Institutionen ausüben. Manche glauben gar, wir seien Teil einer geheimen Kabale, die entgegen den besten Interessen der USA arbeitet, charakterisieren mich und meine Familie als “Internationalisten” und Verschwörer, die gemeinsam mit anderen weltweit eine integriertere globale politische und wirtschaftliche Struktur schaffen – eine Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, dann bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf.”

Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar, deren Chefredakteure an unseren Treffen in der Vergangenheit teilnahmen und die Zusage der Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang respektierten. Es wäre unmöglich für uns gewesen, unsere Pläne für die Welt zu entwickeln, wenn wir all die Jahre im Rampenlicht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Nun ist unsere Arbeit jedoch soweit durchdacht und bereit, in einer Weltregierung zu münden. Die supranationale Souveränität von Welt-Bankern und einer intellektuellen Elite ist sicher der nationalen Selbstbestimmung, welche in den letzten Jahrhunderten praktiziert wurde, vorzuziehen.”

Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“ (Juni 1991)

Präsident Kennedy war sicher kein „Verschwörungstheoretiker“ im Sinne der Medien. Was er über die Zustände auf der Welt sagt, geht aber weit über das hinaus, was wir in den Mainstream-Medien erfahren. Vermutlich hat diese Rede sein Schicksal besiegelt: http://www.oliverjanich.de/die-rede-die-john-f-kennedys-schicksal-besiegelte

Von dem Journalisten und Zeitungsverleger Joseph Pulitzer stammt der Ausspruch, der Kennedys Aussagen unterstreicht:
„Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, stellt sie vor aller Augen bloß, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt nicht, aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.“

Hier werden die Ziele und die Methoden klar benannt. Die Menschheit ist also gewarnt. Eine derartige Offenheit findet man in den Mainstream-Medien nicht.

Zum Lügen gehört auch das Lügen durch Weglassen, Geschichtsfälschung (da immer die Sieger die Geschichte schreiben) und Propaganda, nicht zuletzt auch, um die Bevölkerung von den wirklichen Problemen abzulenken. Selbst wissenschaftlich seriös widerlegte Lügen (Beispiel 9/11) werden mit medialer Gewalt weithin aufrechterhalten.
http://anonhq.com/european-scientific-journal-concludes-911-was-a-controlled-demolition/
Angesichts vieler Beispiele von gefälschten, unvollständigen oder einseitigen Nachrichten der „Qualitätsmedien“, deren Nachrichtenagenturen von nur wenigen Familien weltweit kontrolliert werden, lässt sich ein einigermaßen zutreffendes Bild über die Situation der heutigen Welt nur gewinnen, indem man viele Nachrichten auch aus alternativen Quellen (z.B. Wissensmanufaktur, S&G, kla.tv, Kopp-Verlag, Compact, Honigmann, Querdenken.tv, etc.) auswertet, nach dem uralten Prinzip: Audiatur et altera pars. Dabei entsteht im Lauf der Zeit ein Puzzlebild. Wahre Informationen passen in das Puzzlebild, bei un- oder halbwahren ist das nicht der Fall. Aber nur wahre Informationen können die Basis für richtige Entscheidungen als verantwortungs­bewusster Staatsbürger sein.

Der Ausweg aus der Matrix

Prof. Rainer Mausfeld hat die Strategie des Neoliberalismus zur Errichtung einer sog. Neuen Weltordnung mit wissenschaftlicher Akribie untersucht und kommt zu bemerkenswerten Erkenntnissen. In seinen Vorträgen und Interviews beschreibt er detailliert, wie wir einer schleichenden mentalen (und physiologischen, siehe oben) Vergiftung ausgesetzt sind. Implizit zeigt Prof. Mausfeld aber auch einen Weg auf, wie wir der Matrix der Täuschung und Indoktrination entgehen können.
In jedem Menschen existiert apriori (d. h. bereits im Säuglingsalter) eine Ethik oder Gewissen, die ihn befähigt, Recht und Unrecht sowie Freiheit von Unfreiheit zu unterscheiden und jeweils Ersteres zu bevorzugen. Das Gewissen ist der innere Kompass eines jeden Menschen, der ihn auf seinem Weg der Evolution zur Vollkommenheit leitet. Diese Instanz ist unzerstörbar und nicht korrumpierbar und kann durch Stress, Ablenkung, Konsumismus, Drogen, Täuschung, etc. nur überschattet werden. Erst dann werden Menschen zu kriminellen Handlungen fähig. Diese Instanz bezeichnet Mausfeld als „Selbst“. (Maharishi nennt diese Instanz übereinstimmend „Das Höhere Selbst“.) Der entscheidende Schwachpunkt der neoliberalen Philosophie besteht darin, dass sie glaubt, durch Verfälschung der Sprache, Manipulation, psychologische Tricks, Bestechung und Gewalt das Höhere Selbst korrumpieren zu können und so die Menschen auf Dauer zu versklaven. Diese Weltanschauung steht im Gegensatz zum Naturgesetz der Evolution und dem natürlichen Streben jedes Lebewesens nach mehr Glück, Kreativität und Freiheit. Sie ist damit - zumindest langfristig - zum Scheitern verurteilt. Die Frage ist lediglich, wie unangenehm die Krise und der Leidensdruck sein muss, bis das Höhere Selbst in Form des mentalen und physiologischen Immunsystems aktiv werden und die Menschen aus ihren selbst verschuldeten mentalen Gefängnis befreien kann. Transzendentale Meditation ist die systematische Methode, um das Höhere Selbst in der Transzendenz zu erfahren. Die Sensibilität wird größer, so dass Unrecht klarer und früher erkannt wird als dies ohne diese Erfahrung der Transzendenz der Fall ist. Der Leidensdruck, der zu Veränderungen führt, kann also geringer sein.
Die Ebene der Transzendenz ist die Ebene des absoluten, unkonditionierten kulturunabhängigen, transzendentalen Gewissens. Wissenschaftliche Untersuchungen haben festgestellt, dass sich durch Transzendentale Meditation das moralische Urteilsvermögen verbessert und dass selbst Schwerkriminelle weitaus erfolgreicher rehabilitiert werden können als durch konventionelle Methoden.
Wenn sich eine kritische Zahl von Personen vom Höheren Selbst leiten lässt (Maharishi-Effekt) und den Stress im individuellen und kollektiven Bewusstsein abbaut, indem sie gemeinschaftlich regelmäßig das Programm der Transzendentalen Meditation ausübt, dann wird das transzendentale Gewissen in den Menschen der Umgebung belebt. Die neoliberalen Manipulationstechniken werden dann zunehmend wirkungslos, nicht nur für die Praktizierenden der TM-Technik, sondern auch für andere Menschen ihrer Umgebung. Menschen, die destruktiven oder gar kriminellen Aktivitäten nachgehen, werden sich zunehmend unwohl fühlen und entweder den Wohnort wechseln oder versuchen, auf anständigere Weise ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Wenn die führenden Personen in Politik und Medien mehr ihrem Gewissen und weniger dem Fraktionszwang und dem Opportunismus folgen würden, dann würden die Mißstände in der Gesellschaft in kurzer Zeit verschwinden.
Ein zentraler Vortrag in Maharishis Kurs über die Wissenschaft der Kreativen Intelligenz hat das Thema: Probleme beruhen auf Schwäche. In diesem Vortrag erklärt Maharishi, wie alle Probleme dadurch gelöst werden können, dass Schwäche und Unwissenheit durch die Erfahrung des Höheren
Selbst in der Transzendenz beseitigt wird.
schutzKurz vor seinem Lebensende im Februar 2008 gab Maharishi einen Ausblick auf sein Lebenswerk und die Zukunft der Menschheit: My work is done...The future of the world is bright and that is my delight.
Angesichts der gegenwärtigenWeltsituation erscheint diese Aussage völlig utopisch. Sie steht aber im Einklang mit anderen Voraussagen, die trotz der gegenwärtigen chaotischen Zustände ein Goldenes Zeitalter ankündigen, das für die Menschheit in naher Zukunft vorgesehen ist. Wie harmonisch allerdings der Phasenübergang ins
Neue Zeitalter vonstatten geht, hängt nach Maharishi vom Grad der Kohärenz ab, der durch die TM-Meditierenden geschaffen wird.


Unbesiegbarkeit

Es scheint Ausnahmen von der Regel zu geben, dass Schwäche Aggression anzieht (siehe Abschnitt 1), z. B. wenn eine oder mehrere Nationen ihre Vorherrschaft durch eine andere aufstrebende Nation bedroht sieht und dann versucht, diesen Aufstieg mit Gewalt zu verhindern. Ein Beispiel ist der Kampf der vereinigten europäischen Großmächte gegen das aufstrebende Deutsche Reich im 1. Weltkrieg. Tatsächlich empfanden andere Nationen die Politik des Deutschen Kaiserreichs als demütigend und dominierend. Diese Schwäche begünstigte die Entstehung von Feinden, mit den entsprechenden katastrophalen Folgen.

Man sagt: Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. Wir müssen konstatieren, dass die deutsche Nation – wie die anderen westlichen Nationen - ein hohes Maß an Schwächen aufweist (siehe oben), nicht zuletzt auch infolge eines dekadenten Lebensstils. Das nationale deutsche Selbstbewusstsein ist aber zusätzlich infolge zweier verlorener Weltkriege und alliierter Umerziehung besonders schwer traumatisiert.
Wie weit diese Indoktrination bereits fortgeschritten ist, zeigt die öffentliche Aussage der Bundeskanzlerin Frau Merkel: „Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt“.

Brigadegeneral Reinhard Günzel nennt den gegenwärtigen Zustand der deutschen Nation existenzbedrohender als jemals in ihrer Geschichte https://www.youtube.com/watch?v=E7ONdQWWBh4

uf Um nicht unterzugehen, muss die deutsche Nation ihre Schwäche überwinden und ohne militärische Hochrüstung unbesiegbar werden. (Allein der Begriff „Unbesiegbarkeit“ wird mit Sicherheit für viele ein rotes Tuch sein, insbesondere Antifa und Multi-Kulti-Grüne, die den allmählichen Selbstmord der deutschen Nation noch beschleunigen möchten.) Weder Aggression noch Resignation können die Antwort auf die Bedrohung von außen und innen sein.

Inzwischen scheint jedoch bei einem zunehmenden Teil der Bevölkerung die Wachheit zuzunehmen. Dies zeigt sich in einer sinkenden Auflage der Mainstream-Presse und einem verstärkten Interesse an den alternativen, unzensierten Medien. Auf das Establishment wirkt diese Entwicklung beunruhigend. Bundespräsident Gauck: "Nicht die Eliten - die Völker sind das Problem."

Es gibt nichts Neues unter der Sonne

Das gegenwärtige Zeitalter wird in den klassischen Vedischen Schriften als „Kali-Yuga“ oder dunkles Zeitalter beschrieben. Unrecht wird zu Recht, Lüge wird zur Wahrheit erklärt. In diesen Schriften ist mehrmals von Kämpfen zwischen destruktiven (Dämonen) und konstruktiven, lebensfördernden Kräften (Devas) die Rede. Zu bestimmten Zeiten war der Sieg der Dämonen über die Devas so überwältigend, dass sie interstellare Diktaturen errichten konnten und die Devas fast völlig aus dem Schöpfungsgeschehen verdrängen konnten. Allerdings können Dämonen zwar alle Ebenen der Schöpfung korrumpieren, verunreinigen, vergiften und verfälschen, aber niemals das transzendentale Einheitliche Feld aller Naturgesetze, das der Schöpfung zugrunde liegt. Daher gibt es auf keiner Schöpfungsebene Unbesiegbarkeit, sondern nur in der Transzendenz bzw. dem Einheitlichen Feld aller Naturgesetze. Siehe Abb. Nahezu alle Quantenphysiker sind von der Existenz dieses Einheitlichen Feldes überzeugt. Prof. Dr.  John Hagelin und andere Quantenphysiker haben nachgewiesen, dass es identisch ist mit reinem Bewusstsein. Siehe dazu: http://lebensqualitaet-technologien.de/Artikel/weltformel.html

In ihrer verzweifelten Lage erinnerten sich die Devas wieder an ihre Fähigkeit, sich durch Meditation mit dem transzendentalen Feld der höchsten Intelligenz zu verbünden, zu der die Dämonen keinen Zugang haben. Erst dann konnten sie die Dämonen besiegen.

Dämonen sind nicht irgendwelche äußeren Schreckensgestalten, sondern sie sind Verkörperungen destruktiver Eigenschaften wie Lüge, Diebstahl, Korruption, Arroganz, Gewalt, Vergnügungssucht, Glücksspiel, sexuelle Ausschweifung. Diese Neigungen lassen sich nicht durch Bücherwissen, Verbote und Abschreckung durch brutale Bestrafung (z. B. Scharia) überwinden, wie dies die drei Wüstenreligionen (http://www.orgonelab.org/saharasia_de.htm, Saharasia-These von James DeMeo, Ph.D) .Judentum, Christentum und besonders der konservative Islam versuchen, sondern nur durch Transzendenzerfahrung.
Die einfachste und systematische Methode, Transzendenz zu erfahren, ist Transzendentale Meditation.Die Krise der deutschen Nation scheint zu weit fortgeschritten zu sein als dass sie ohne einen grundlegenden Bewusstseinswandel nur durch einen Regierungswechsel oder Reformen in Politik und Wirtschaft überwunden werden könnte. Da alle Probleme und Schwächesymptome ihren Ursprung im gestresstem individuellen und kollektiven Bewusstsein haben, sind sie grundsätzlich nur dadurch zu beseitigen, dass die entsprechenden Denkblockaden durch Bewusstseins­technologien aufgelöst werden. Nur ein Reset zur Vedischen Zivilisation, die es offenbar vor Urzeiten auch in Europa gab (Edda) und deren Reste sich bei den Samen in Nordskandinavien und auch in Teilen Sibiriens erhalten haben (Anastasia), kann die Probleme lösen und Deutschland unbesiegbar machen.

Könnte es nicht sein, dass die Bundeskanzlerin die Migranten aus demselben Grund gerufen hat wie geschwächte Pflanzen ihre Fressfeinde - als „Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft“? Zweifellos hat sie jedenfalls durch die Einladung an die Migranten unter vielen Deutschen einen hoffentlich heilsamen Schock ausgelöst, der sie aus ihrer Gleichgültigkeit heraus gerissen hat.

„Gut“ und“Böse“ sind keine geeigneten Begriffe, um das Wirken der Naturgesetze zu beschreiben. In der Vedischen Wissenschaft wird die Evolution in der Schöpfung von 3 Grundkräften oder Grundeigenschaften, den sog. Gunas aufrecht erhalten:

1. Sattva – die aufbauende Kraft
2. Rajas – die erhaltende Kraft
3. Tamas – die abbauende, zerstörende Kraft

Befinden sich die Gunas im Gleichgewicht so schreitet die Evolution ohne Probleme fort. Damit ein neuer Zustand entstehen kann, (z.B. ein Schmetterling) muss der alte (die Raupe) zerstört werden. Das ist völlig natürlich. Leiden entsteht erst, wenn die zerstörerische Kraft die Überhand gewinnt, Glück, wenn Sattva überwiegt.

 „Erkenne dich selbst“, lautet die Mahnung der altgriechischen und altindischen Philosophen. Jeder Mensch stößt an einem bestimmten Punkt in seiner Entwicklung auf existenzielle Probleme, die er mit seinem bisherigen Wissen nicht lösen kann. Er stellt sich dann die Frage: Wer bin ich? Was ist meine Aufgabe im Leben? Wie kann ich mein volles Potenzial entfalten? Wenn er dann auch bei Seelsorgern, Psychologen und Ärzten keine befriedigende Antwort findet, dann wird sich ein ernsthafter Sucher irgendwann schließlich der Transzendenz zuwenden.

weiter

http://www.excellenceinaction.globalgoodnews.com/2009/09-jan/jan12.html

Maharishi:  

Solange die Rassen vermischt sind, so lange wird es für die Bevölkerung eine Verwässerung der Elternrolle des Allumfassenden Naturgesetzes geben. 
Es ist nicht notwendig, die Muttersprache zu ändern.
Wir wissen, dass es heutzutage nur ein paar - zwanzig oder dreißig Sprachen gibt. Spanisch ist eine. Portugiesisch und die indische Sprache, Chinesisch, Englisch – nur einige wenige Sprachen. Aber darunter fanden wir 7000 oder 8000 [Dialekte].
Maharishi sagte, die Schlussfolgerung daraus ist:
die Regierung wird reiner sein und angetrieben durch die Gesamtheit des Naturgesetzes, wenn der Sprachraum klein ist.
In den kleinen Königreichen der alten Könige sprach jeder die gleiche Sprache und das war die Muttersprache.  
Da gab es noch keine Vermischung der Sprachen und Rassen. Eine Vermischung ist nichts reines.
Und "nicht rein" bedeutet unrein. Unreine Kreativität wird nicht viel Kreativität besitzen. Sie wird ihrer Innovation beraubt werden.
 
Wenn wir für den Weltfrieden arbeiten, kommen all diese Gedanken zur Stärkung des Weges zur Erreichung des Weltfriedens an die Oberfläche. Dies sind die Grundlagen des Weltfriedens.
 
Es ist sind die ausländischen Eindringlinge, die die Muttersprache durcheinanderbringen. Es ist sind die Invasoren. Diese Invasion muss also aufhören. 
Kommt auf die Muttersprache zurück und lasst Euch ganz natürlich von der Gesamtheit des Naturgesetzes, die durch die Muttersprache strömt, unterstützen. Alle Muttersprachen sind verschiedene Aspekte der Vedischen Sprache.
 

kuEinheit in Verschiedenheit

Es ist gut möglich, dass die deutsche Nation unter zunehmendem Leidensdruck in einen solchen Zustand gerät, angesichts der einzigartigen Situation, ungefragt Millionen kulturfremder, großenteils nicht integrierbarer Menschen aufnehmen zu müssen. Es stellt sich natürlich die Frage: Wer sind wir? Worin besteht die Identität der deutschen Nation, ihre Kultur, ihre Werte, was verbindet uns Deutsche und was unterscheidet uns von anderen Nationen? Sind wir nur ein loser Verbund deutsche Dialekte sprechender Sprachregionen? Wir sind Münchner, Stuttgarter, Berliner, Hamburger, usw., wir sind Bayern, Schwaben, Sachsen, Friesen, usw., wir sind aber zugleich auch Deutsche, Europäer, Weiße, Weltbürger und Bewohner eines Sonnensystems und einer Galaxie. Dies sind alles nur verschiedene Ebenen unserer Identität. Je kleiner die Gemeinschaft (Stadt, Provinz Land, usw.), desto größer ist das Zusammengehörigkeitsgefühl. (Blut ist dicker als Wasser.) Jede Ebene der menschlichen Gesellschaft hat ihr eigenes Bewusstsein: Individuelles Bewusstsein, Familienbewusstsein, Stadtbewusstsein, Stammesbewusstsein, Nationalbewusstein, usw. und charakteristische Merkmale, die man als kollektives Bewusstsein oder "Volksseele" oder "Nationalcharakter" bezeichnet. Wollen wir alle diese verschiedenen Identitäten aufgeben und in einem anonymen europäischen oder globalen Schmelztiegel untergehen oder unsere Identitäten behalten und als Nation überleben? Wollen wir wieder eine Nation in einem souveränen Staat werden?
Maharishi Mahesh Yogi hat sich sehr deutlich über “Sprachen-Vermischung, Rassen-Vermischung und ausländische Eindringlinge“ ("So this invasion has to disappear") geäußert: (siehe oben)

http://bewusstseinstechnologie.de/09_Kulturelle%20Vielfalt%20auf%20der%
20Basis%20von%20Einheit/dialekte_deutschland_karte.html

Die wissenschaftliche Forschung bestätigt vielfach Maharishis Aussagen: Multikulti schafft Konflikte und Krieg
Diversity + Proximity = War: The Reference List – Truth is Justice
http://www.truthjustice.net/politics/diversity-proximity-war-the-reference-list/
https://www.youtube.com/watch?v=6-zBRQe1CG4

Beispiele für ethnisch und kulturell heterogene Bevölkerungsstrukturen in Europa sind der Balkan und neuerdings Nationen mit hohem – insbesondere islamischen - Migrantenanteil wie Frankreich, Schweden, Belgien und Großbritannien, in denen es zunehmend No-Go-Zonen gibt, von denen sich immer wieder bürgerkriegsähnliche Zustände ausbreiten. Wenn die Zahl der Einwanderer ein gewisses Maß übersteigt, dann sind derartige Ghettos und Parallelgesellschaften kaum zu vermeiden, denn "Gleich und Gleich gesellt sich gern". Andererseits zieht die einheimische Bevölkerung aus diesen Stadtbezirken weg, und Tausende Millionäre verlassen jährlich die Bundesrepublik.
Wer also Masseneinwanderung will, der fördert damit Krieg, kulturellen Abstieg und den Volkstod. Das ist eine moderne Form des Völkermords. Es kann keinen Zweifel daran geben, wer der Organisator der  Massenmigration ist (George Soros), zumal er dies selbst bestätigt. http://www.nordadler.com/?p=219 Die Massenmigration wurde von langer Hand geplant. Die Folgen waren mit Sicherheit beabsichtigt. Siehe den Artikel des Verfassers zu diesem Thema: http://lebensqualitaet-technologien.de/artikel2/migration.html

Eine gewisse Trennung inkompatibler und verfeindeter Volksgruppen und Rassen, insbesondere aber Menschengruppen unterschiedlicher Bewusstseinsstufen, ist für den sozialen Frieden unabdingbar. Rassentrennung wird häufig (bewusst?) irreführend mit Rassendiskriminierung (dem sog. Rassismus) gleichgesetzt, die als großes Unrecht abzulehnen ist und zu gesellschaftlichen Konflikten führt.

Willkürliche Grenzziehungen durch die Kolonialmächte in Afrika und dem Nahen Osten erzwangen das Zusammenleben verfeindeter Ethnien und religöser Gruppen. Die wurden Völker wurden getrennt und mit anderen Völker in eine unorganische Einheit gezwungen. Die Inkohärenz im kollektiven Bewusstsein nahm zu. Da durch die Kolonialherrschaft auch die indigene Kultur teilweise zerstört und die traditionellen Könige und Häuptlinge entmachtet wurden, waren Konflikte und Bürgerkriege vorprogrammiert, die den Kolonialmächten nach dem Prinzip: "Spalte und herrsche" den Machterhalt erleichterten. Beispiele sind Libyen, Irak, Syrien, Ruanda, Kongo, Namibia.

Auch die Vielvölkerstaaten in Europa hatten und haben ein großes Konfliktpotenzial mit der Gefahr von Bürgerkriegen und als Auslöser von europäischen Kriegen. Beispiele sind die Donaumonarchie und das frühere Jugoslawien. Dasselbe gilt für Imperien wie das römische Reich, das Osmanische Reich und die Sowjetunion, die nur durch ein diktatorisches Regime und/oder eine gemeinsame Ideologie (Kommunismus, Islam) für eine gewisse Zeit zusammengehalten wurden.

Eine Nation ist wie ein großer Organismus mit zahlreichen Zellen (Individuen). Laufend sterben Zellen, und es entstehen neue, aber der Organismus als Ganzes verändert sich nur langsam und ist im Vergleich zu den Zellen relativ langlebig. Die Nation ist wie eine große Familie, die genetisch und durch Jahrhunderte gemeinsamer Erfahrungen durch Sprache und Kultur miteinander verbunden ist. Im weiteren Sinne gilt das auch für die Rassen. (Die ca. 5 Millionen Türken in Deutschland können auch in der 3. Generation noch nicht als voll integriert angesehen werden und bilden somit einen Fremdkörper in der Nation, der in einer Krisensituation sogar die Funktion einer 5. Kolonne annehmen kann, da ihnen das ethnische Zusammengehörigkeitsgefühl (mit) der deutschen Bevölkerung fehlt.) Das Wesen einer Nation kommt in Deutschland allerdings meistens nur bei großen Sportereignissen zum Ausdruck. Aber auch in Bedrohungssituationen zeigen sich die Qualitäten von Einheit, Solidarität, Loyalität und Zusammenhalt, die einer Nation eine enorme Widerstandskraft geben, um auch in schwersten Zeiten zu überleben. (Ein Beispiel ist der Widerstand der Pariser Commune gegen die Belagerung durch die deutsche Armee 1871). Diese Qualitäten kommen umso stärker zum Vorschein, je mehr sich die Bevölkerung im Einklang mit den Naturgesetzen der Moral und Gesundheit befindet. Der Sozialstaat kann niemals ein Ersatz bieten für die gegenseitige Unterstützung innerhalb der Verwandtschaft und für nationales Zusammengehörigkeitsgefühl. Die Familie ist die kleinste stabile Einheit – gewissermaßen das Atom – einer Nation. Die Versuche, die Familie durch Genderismus und Trennung des Kleinkindes von der Mutter in Kinderkrippen zu zerstören, sind eine tödliche Gefahr für das Überleben der Menschen jeder Nation, da frühkindliche Prägungen nur schwer rückgängig gemacht werden können. (Wenn eine derartige Ideologie so intensiv von der Regierung gefördert wird, dann ist das kein Zufall. Die „Willkommenskultur“ für Wirtschaftsmigranten aus fremden Kulturen ist ein weiterer Hinweis für das Ziel, die deutsche Nation in einem anonymen, europäischen oder internationalen, interrassischen Einheitsbrei aufgehen zu lassen.) Menschen, die aus dem sozialen Familienverbund oder einer Dorfgemeinschaft heraus fallen, verlieren ihre Wurzeln in der Anonymität der Großstadt und werden leicht kriminell und asozial, ebenso wie dies bei zahlreichen Migranten offensichtlich der Fall ist. Ebenso wenig kann die ständige Erinnerung an das historische Trauma des 3. Reiches, ein gemeinsamer Feind, eine Religion oder eine Ideologie einen gesunden Patriotismus ersetzen. Nur das Naturgesetz kann eine dauerhafte Grundlage für gesellschaftlichen Zusammenhalt sein.

Bhagavad Gita – Übersetzung und Kommentar von Maharishi Mahesh Yogi ( ISBN 3-933496-41-1) S. 55 – 61: Die universellen Naturgesetze der Ethik und Moral, die den Entwicklungsweg einer Familie und eine Nation lenken und ihr Stabilität geben, werden in der Vedischen Wissenschaft als „Dharma“ bezeichnet. Wenn die Familien und damit auch die Nation zerstört werden, wird Dharma zu Adharma und die Menschen verlieren die Orientierung auf dem Weg der Evolution. Der Verlust von Dharma ist schlimmer als der Tod.

Wenn die Vielfalt in einem Staat zunimmt, dann kann dieser nur stabil sein, wenn zugleich auch die Einheit wächst, welche die Bevölkerungsgruppen miteinander verbindet. Religionen, Ideologien, charismatische Führer und Monarchen können dies bis zu einem gewissen Grad und für eine gewisse Zeit leisten, bis dann schließlich das Imperium auseinander bricht. Nur wenn der Zusammenhalt auf dem Naturgesetz beruht und der Staat dezentral organisiert ist, die jeder Bevölkerungsgruppe kulturelle Integrität, Selbstverwaltung und Gleichberechtigung erlaubt, kann er Bestand haben. Die Qualitäten des Zusammenhalts und der Solidarität können auch in einer ethnisch und kulturell heterogenen Bevölkerungstruktur durch einen hohen Anteil von TM-Meditierenden verbessert werden (Maharishi-Effekt), denn Transzendenzerfahrung ist Erfahrung von Einheit. Dabei wird das grundlegende Einheitliche Feld aller Naturgesetze belebt, das Menschen aller Rassen und Religionen miteinander verbindet. Die allen Zivilisationen zugrunde liegende Vedische Kultur (d. h. Kultur in Übereinstimmung mit allen Naturgesetzen) und die Ursprache der Menschheit, das Vedische Sanskrit, ermöglicht dann ein friedliches Zusammenleben verschiedener Ethnien, jedoch ohne dass es zu einer Vermischung kommt. Maharishi nennt das: Unity in Diversity (Einheit in der Vielfalt). Im Gegenteil wird dadurch voraussichtlich die natürliche Entmischung beschleunigt, und die verschiedenen Ethnien werden freiwillig nach und nach wieder den ihnen von der Natur ursprünglich zugewiesenen Lebensraum einnehmen.

Ein Gemälde besteht aus vielen verschiedenen Farbtupfern oder Pixel, die immer nur einen kleine Fläche des Bildes einnehmen. Jeder Farbtupfer repräsentiert die Verschiedenheit. Zusammen aber ergeben die vielen Farbtupfer, von denen jeder am richtigen Platz sein muss, ein ganzes einheitliches Bild. Würde man alle Farbtupfer miteinander vermischen und die Mischfarbe auf die Leinwand auftragen, dann ergäbe sich eine triste grau-braune Fläche. Vermischung kann also nicht im Sinne des Schöpfers liegen, dem größten Künstler des Universums. Einheit und Einförmigkeit sind eben verschieden.

Jede Familie (und damit auch jede Nation) kann durch Adoption weitere Familienmitglieder aufnehmen, die einen ähnlichen Entwicklungsstand haben und zu ihrer Stärkung beitragen. Eine solche Adoption kann aber nur auf der Basis eines Konsenses geschehen und wird umso erfolgreicher sein, je mehr sich die Mitglieder der Familie moralisch und gemäß den Naturgesetzen verhalten.

Ebenso wie eine Familie kann eine Nation nur auf der Grundlage des Naturgesetzes überleben, das in seiner einfachsten Form im Neuen Testament so formuliert ist:

Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu.

Oder ausführlicher und vielleicht verständlicher formuliert:

Das Naturgesetz kennt kein "Ich" und "Du", sondern nur Einheit. Mit jeder Handlung und Verhaltensweise (und nicht durch subjektives Wollen!) bringen wir unsere Wünsche zum Ausdruck, wie wir selbst behandelt werden möchten. Das Naturgesetz erfüllt diese Wünsche mit Sicherheit früher oder später. (Voraussetzung für das Verständnis dieses Naturgesetzes ist allerdings, dass man das Prinzip der Reinkarnation akzeptiert.)

Die Transzendentale Meditation ist angenehm, wenn man sich in der Aktivität richtig und im Einklang mit den Naturgesetzen verhalten hat. Leiden hingegen zeigt an, dass wir uns gegen das Naturgesetz verhalten haben. Dann "plagt einen das Gewissen", und man empfindet Reue und reinigt auf diese Weise sein Bewusstsein. Transzendentale Meditation ist somit eine Konditionierung auf das Naturgesetz. Dabei ist der spirituelle Lernprozess umso nachhaltiger, je sensibler man selbst die Wirkungen des eigenen Verhaltens auf andere spürt.Transzendentale Meditation erhöht die Sensibilität, indem sie den Stress abbaut und führt so spontan zu einem Verhalten im Einklang mit den Naturgesetzen.

Moralische Verhaltensvorschriften können die überwältigende Erfahrung der Transzendenz und Einheit während der Transzendentalen Meditation niemals ersetzen. (Ein schwacher Mensch mit begrenztem Bewusstsein neigt zu Doppelmoral: Recht ist, was mir nützt, und wird immer versuchen, seine Wünsche notfalls auch auf illegale Weise zu befriedigen. Dasselbe gilt natürlich auch für Nationen und Imperien. Ein besonders eklatantes Beispiel ist der Exzeptionismus der USA.)

Die Wiederherstellung von Vitalität und Unbesiegbarkeit

Die Analyse der Ist-Situation ist wichtig, aber um die gesellschaftliche Situation zu verbessern, müssen zusätzlich positive Impulse umgesetzt werden. Wenn man erkannt hat, dass Schwäche die eigentliche Ursache für die Probleme aller Art ist, dann stellt sich automatisch die Frage nach deren Beseitigung und der Quelle von Ordnung, Stärke und Vitalität. (In der bekannten Geschichte gibt es keine Nation, die unbesiegbar war.) Eine Quelle ist zweifellos gesunde Ernährung, reines Wasser und gesunde Luft. Der Mensch hat glücklicherweise über sein Bewusstsein noch eine weitere Quelle, da er mit Hilfe der Transzendentalen Meditation das Einheitliche Feld alle Naturgesetze, die ultimative Grundlage der gesamten Schöpfung, unmittelbar erfahren kann. Er kann Lebenskraft durch Meditation direkt aus sich selbst erzeugen. Viele Yoga-Meister haben bewiesen, dass der Mensch im Prinzip sogar ohne physische Nahrung überleben kann. (Beispiel: Lichtnahrung). Er kann damit sogar das Bewusstsein anderer Menschen positiv beeinflussen, die für die Verunreinigung von Lebensmitteln, Wasser und Luft verantwortlich sind, ja er kann sogar Naturkatastrophen verhindern oder abmildern. http://www.lebensqualitaet-technologien.de/Artikel/weltformel.html#Anchor-Wa-59303

http://www.lebensqualitaet-technologien.de/macht_vedischer_technologien.html#Anchor-Di-61317

Das erklärt, dass Transzendentale Meditation und andere Vedische Technologien nicht nur das morphogenetische Feld des Menschen, sondern das Einheitliche Feld aller Naturgesetze unmittelbar beleben.

Alle Probleme und Verbrechen gegen die Menschheit werden von Menschen begangen, die sich der Wirkung eines kohärenten Bewusstseinsfeld auf Dauer nicht entziehen können, obwohl sich die Parasiten nach Kräften bemühen, ein Milieu zu schaffen, in dem sie am besten gedeihen können, indem sie die Widerstandskraft des Wirtes schwächen. Aber gegen ein kohärente Bewusstseinsfeld sind sie auf Dauer machtlos. Auch hier gilt wieder: Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.

Maharishis Vedischer Bewusstseinstechnologien haben sich als die wirksamste Form der Traumatherapie erwiesen. Falsche Denkstrukturen und -blockaden werden allmählich gelöscht, und die Menschen verhalten sich zunehmend wieder im Einklang mit den Naturgesetzen. Insbesondere gilt das für Praktizierende der Transzendentalen Meditation und der von den Yogasutren des Patanjali abgeleiteten Fortgeschrittenentechniken, individuell, aber vor allem in großen Gruppen. Je größer die Gruppen sind, desto schneller wird sich die Transformation zu einer unbesiegbaren Gesellschaft vollziehen. Es wird ein Bewusstseinsfeld geschaffen, in dem es zunehmend schwieriger wird, gegen Naturgesetze zu verstoßen.

Der Meister von Maharishi Mahesh Yogi – Guru Dev Shri Brahmananda Sarasvati – erklärt präzise, wie Unbesiegbarkeit zustande kommt. http://www.lebensqualitaet-technologien.de/artikel1/unbesiegbarkeit.html. Als Meister des Yoga bezieht er sich auf die uralte Lehre von Maharishi Patanjali: In der Umgebung von Yoga verschwindet alle Feindschaft

Bhagavad Gita – Übersetzung und Kommentar von Maharishi Mahesh Yogi, S. 463, 464:

Der Zustand des Yoga oder der vollkommenen Harmonie ist im gesamten Bereich der Schöpfung, der außerhalb des Individuums liegt, aber ständig durch dessen Gedanken und Handeln beeinflusst wird, verankert, wenn das Leben des Menschen auf natürliche Weise durch folgende 5 Eigenschaften (Yamas) getragen ist:

  1. Wahrhaftigkeit (Satya)

  2. Gewaltlosigkeit (Ahimsa)

  3. Freiheit von Habgier (Asteya)

  4. Enthaltsamkeit (Brahmacharya)

  5. Nichtannehmen fremder Besitztümer (Aparigraha)

Der Zustand des Yoga ist im Bereich des Körpers und des Nervensystems fest verankert, wenn das Leben des Menschen auf natürliche Weise durch die 5 Lebensregeln (Niyama) getragen wird:

  1. Reinigung (Shaucha)

  2. Zufriedenheit- (Santosha)

  3. Entsagung ( Tapas)

  4. Studium Vedischer Schriften (Svadhyaya)

  5. Hingabe an Gott ( Ishvarapranidhana)

Maharishis Guru Dev, Brahmananda Sarasvati, lebte jahrzehntelang ohne Waffen völlig allein unverletzt im indischen Dschungel inmitten von gefährlichen Raubtieren und hatte somit sogar als Individuum ein hohes Maß an Unbesiegbarkeit erreicht.

Aus den Aussagen von Guru Dev und den Schriften des Patanjali wird völlig klar, worin die Schwächen bestehen, die zu den Aggressionen führen, welche die Existenz der deutschen Nation bedrohen und vor allem, wie diese Schwächen beseitigt werden können.

Guru Dev strebte jedoch nicht nur nach spiritueller Vollkommenheit, sondern nahm später als Shankaracharya (der höchste spirituelle Führer im Hinduismus) großen Einfluss auf die politische Entwicklung Indiens und seine Befreiung von der britische Kolonialmacht, insbesondere durch die Organisation eines große sog. Yagyas (Vedische Rituale durch zahlreiche Pandits).

Wer nur sich selbst ändert, ohne politische Forderungen zu stellen, ist ein Träumer. Wer nur politische Forderungen stellt, ohne sich selber zu ändern, ist ein Heuchler. - Dan Jacubowicz

In unserer Zeit brauchen wir uns jedoch nicht in die Einsamkeit des Urwalds oder der Höhlen des Himalayas zurückziehen, um höhere Bewusstseinszustände zu erreichen. Maharishi Mahesh Yogi, der Meisterschüler Guru Devs, hat die Lehren seines Meisters an den Lebensstil der westlichen Welt angepasst und uns in der Transzendentale Meditation eine sehr einfach auszuübende mentale Technik gegeben, um das höchste spirituelle Ziel zu erreichen: Unbesiegbarkeit für jede Nation und permanenter Weltfrieden.

Die Grundlagen der Unbesiegbarkeit nach Maharishi Mahesh Yogi:

Unüberwindliche Stärke, maximale Stabilität, maximale Flexibilität, Freiheit, Selbstgenügsamkeit (Autarkie), unbegrenztes Bewusstsein, höchste Wachsamkeit, Furchtlosigkeit, maximale Kreativität, kulturelle Integrität, Leben im Einklang mit dem Naturgesetz, kohärentes nationales Bewusstsein, unfehlbare Regierung, Prosperität und Fortschritt, ideale Bildung und Erziehung, vollkommene Gesundheit, Gleichgewicht in der Natur, Überfluss in der Landwirtschaft, erleuchtete Gesellschaft.

Grundlage für Unbesiegbarkeit ist Fortschritt. Nach Maharishi ist Fortschritt charakterisiert durch:
Anpassungsfähigkeit – Stabilität – Integration – Reinigung - Wachstum.

Inmitten ständiger Veränderung kann die Nation
- auf der Grundlage von Stabilität (Unbesiegbarkeit, kultureller Integrität)
- durch Anpassung an sich verändernde Umstände,
- Reinigung von nicht integrierbaren Fremdkörpern (Islam, Gentechnik usw.),
- Integration von positiven Elementen (Vedischen Wissenschaften)
wachsen.

Nach der Vedischen Zeitrechnung befinden wir uns im sog. dunklen Zeitalter (Kali-Yuga),wo die Mehrheit der Bevölkerung nur einen Bruchteil ihres geistigen Potenzials entfaltet hat. Dunkelheit kann nur mit Technologien überwunden werden, welche die Nacht zum Tag machen. Ähnliches gilt für Bewusstseinstechnologien bei der Überwindung von Unwissenheit, die im Kali-Yuga unverzichtbar sind.

https://www.facebook.com/YogaVidya/posts/246277655431004

Abbau von kollektivem Stress durch den Maharishi-Effekt
Der „Maharishi-Effekt“ wurde so benannt zu Ehren von Maharishi Mahesh Yogi, der diesen Effekt bereits 1962 auf Grund seines tiefen Verständnisses der Yoga-Sutren des Patanjali (..in der Gegenwart von Yoga verschwindet alle Feindschaft.) vorausgesagt hatte, lange bevor die Wissenschaft ihn schließlich 1974 nachweisen konnte. Der „Maharishi-Effekt“ besagt, dass sobald in einer Gemeinde, einer Stadt oder einem Land mindestens ca. 1% der Bevölkerung die mentale Yoga-Technik der Transzendentalen Meditation (TM) ausübt (einfacher Maharishi-Effekt) oder eine sog. Kohärenzgruppe von fortgeschrittenen TM-Meditierenden in der Größenordnung der Quadratwurzel von 1% der Bevölkerung das TM-, TM-Sidhi-Programm und Yogisches Fliegen gemeinsam ausübt (erweiterter Maharishi-Effekt), sich die Lebensqualität in dem jeweiligen gesellschaftlichen Umfeld verbessert: U.a. gehen Kriminalitäts- und Krankheitsrate zurück, Arbeitslosigkeit, Selbstmorde und Umweltverschmutzung nehmen ab und das Pro-Kopf-Einkommen sowie der Börsenindex und die Anzahl der Patentanmeldungen steigen. Diese Phänomene sind in über 50 wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt worden, von denen 13 in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht worden sind – u.a. im Journal of Conflict Resolution, Journal of Crime and Justice, Social Indicators Research. (http://www.mum.edu/m_effect/summary_doj.html)

Die Signifikanzwerte für den Maharishi-Effekt, der inzwischen von zahlreichen renommierten Wissenschaftlern anerkannt ist, sind einzigartig in der Soziologie. (Zum theoretischen Verständnis siehe: www.bewusstseinstechnologie.de.)

Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, detailliert auf die in über 700 wissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen dokumentierten Wirkungen der Transzendentalen Meditation und den Maharishi-Effekt einzugehen. Hier sei auf die entsprechende Literatur und Websites verwiesen:

http://www.lebensqualitaet-technologien.de/buecher.html
http://www.meditation.de
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/Wissenschaft_Uebersicht.html#Wissenschaftliche_Studien
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/maharishi-effekt_und_weltfrieden_f.html
http://bewusstseinstechnologie.de
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/macht_vedischer_technologien.html
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/artikel1/unbesiegbare_verteidigung.html
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/artikel1/unbesiegbare_verteidigung1.html

Wer eine Antwort darauf sucht, ob er Transzendentale Meditation oder eine andere Meditationstechnik erlernen sollte, findet hier eine ganze Reihe hochsignifikanter Vergleichsstudien:

http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm_im_vergleich/tm_im_vergleich1.html
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm_im_vergleich/tm_im_vergleich2.html

*) Bemerkung: Es mag für den Leser etwas verwirrend erscheinen, wenn der Begriff "Naturgesetz" einmal im Singular und einmal im Plural gebraucht wird. Man kann dies an einem Beispiel erklären: In der Bundesrepublik gibt es eine Verfassung, ein Grundgesetz, das die Grundlage für alle Landesgesetze bildet. Genauso gibt es eine Verfassung des Universums, ein Naturgesetz, das in der äußeren Welt als Vielzahl verschiedener Naturgesetze erscheint.

zurück